Social Media Trends 2017

Social Media Trends 2017

Lösen Soziale Netzwerke die Suchmaschinen ab?

Nein, soweit ist es noch nicht – aber je jünger der Nutzer, desto verstärkt greift er bei der Suche nach Produkten oder Informationen auf die sozialen Netzwerke* zurück. Sie entwickeln sich zunehmend als Informations- und Produktplattform. Begriffen haben es bereits die großen Medien und Marken und spielen entsprechend die komplette Klaviater der digitalen Kommunikation.

Was heißt das für den Mittelstand sowie für die BtoB-Kommunikation?

Das er lernen muss! Im BtoC-Bereich kann er sich noch die Großen als Vorbild nehmen und mit kleinem Bugdet und einem kreativen Team spannende Kampagnen entwickeln. Aber im BtoB-Bereich muss umgedacht werden. Denn mit rationalen Themen kommt hier keiner weit! Also sachliches emotionalisieren, um ins Bewusstsein zu gelangen. Denn auch die Jungen sind Zielgruppeoder werden es irgendwann  – und sei es nur als Fachkraft!

Wann, was und wo?

Auffällig ist, dass die unterschiedlichen Plattformen sich immer weniger voneinander unterscheiden, was Funktion und Technik betrifft.  Kopiert wird, was dem User gefällt. Instagram reproduziert mit „Stories“ den Mitbewerber Snapchat. Snapchat hingegen, bekannt dafür dass der Content nur begrenzte Zeit zur Verfügung stehet, bietet Möglichkeiten, bestimmte Erinnerungen für die Nachwelt aufzuheben. Facebook wiederum kauft alle kleinen Anbieter auf oder baut deren Funktionen nach, sobald sie erfolgreich werden. Und dann bleiben natürlich noch XING und LinkedIN. Daher beginnt die Hausaufgabe hier. Die Netzwerke verstehen lernen! Und dann Inhalte entwickeln, die zu ihnen passen.

Was kommt an und was geht unter?

Ganz klar Bewegtbild! Der Post muss innerhalb von 3 Sek so viel Spannung erzeugen, dass der Nutzer hängen bleibt. Das vergangene Jahr war daher das Erfolgsjahr von Video-Content – am besten gleich Live. Dazu kamen noch animierte GIFs! Inhaltlich standen Food- und Tiervideos ganz oben. Aber schon kurz danach kommen Erklärvideos, sogenannte Tutorials. Diese geben Anleitungen zur Behebung verschiedenster Probleme wieder, meist gedreht von Amateuren mit x-beliebigen Produkten.

Und hier ein BtoB-Ansatz

Den Menschen Anleitung zur Problembehebung geben. Und darin die Botschaften und Produkte einbinden – das geht auch hervorragend im BtoB-Bereich. Zum Bespiel mit einem Video, in dem erklärt und gezeigt wird, wie bei einer Gasetagenheizung das Wasser aufgefüllt wird. Blöd nur, wenn dieses Video dann die Gastherme des Wettbewerbers enthält!

In diesem Sinne – weitere Ideen gibt es auf Anfrage! Denn der nächste Trend lauert schon an der Ecke: Chatboots!

 

* Laut GlobalWebIndex verwenden 37 Prozent aller Internetnutzer auch direkt Social Media-Netzwerke, um sich vor allem über Marken und Produkte zu informieren.